☰ Menu

Trauerarbeit

Kinder trauern anders

Für Kinder ist der Verlust eines nahestehenden Menschen eine große Veränderung. Wie mit der eigenen Trauer umgehen, wenn Mutter, Opa oder Vater gestorben sind? Kinder spüren nicht nur die eigene Verunsicherung, sondern auch die Trauer der Erwachsenen. Kinder begegnen dem Tod zunächst mit Neugier, sie kennen noch keine Tabus. Da kindliche Reaktionen unverfälscht und direkt sind, fühlen sich Erwachsene schnell von ihnen überfordert. Nehmen Sie alle Fragen Ihres Kindes ernst und versuchen Sie, eine ehrliche Antwort darauf zu finden. Beziehen Sie Ihre eigenen Ängste in das Gespräch ein, aber benutzen Sie z. B. Beschreibungen und Bilder, die Ihr Kind verstehen kann.

Lassen Sie Ihr Kind Ihre Liebe jetzt besonders spüren. Rituale können dabei helfen, das Unbegreifliche des Ereignisses zu realisieren. Besuchen Sie gemeinsam das Grab, zünden Sie Kerzen für den Verstorbenen an und integrieren Sie das Gedenken an ihn in Ihren Familienalltag.

Die gemeinnützige Einrichtung SPES VIVA Trauerland mit Sitz in Belm setzt sich für trauernde Kinder und Jugendliche ein. In diesem Zentrum haben die Kinder eine geschützte und wertfreie Anlaufstelle für ihre Trauerbewältigung. Laura Brand ist seit Gründung des Trauerlandes ehrenamtlich in dieser Einrichtung tätig.